Transit Rhodos

29. April – 13. Juni 2020

Drei Hörbilder mit Fotos eines Grenzstreifens und alttestamentarischen Texten zur Migration
Transit Rhodos
DE EN

2018 verbrachte Hennric Jokeit, Fotokünstler und Neurowissenschaftler in Zürich, einige Tage im weiten, menschenleeren Südwesten der griechischen Insel Rhodos. Sie ist nur 20 Kilometer von der türkischen Küste entfernt. Die Strände sind flach und das Land spärlich bevölkert. Auf einem Strandabschnitt von weniger als 200 Metern Länge entdeckte er Dutzende von Sandalen, Schuhen und Flip-Flops, meist in erbarmungswürdigem Zustand, nicht ein einziges Paar fand sich darunter. Sie waren «Made in Syria», «China», «Turkey», «South Africa».

In den drei Hörbildern kommen die Fotografien dieser Funde mit Textauszügen – gelesen von den Schauspielerinnen Elisa Plüss und Susanne-Marie Wrage – aus dem Alten Testament rund um Themen der Flucht, Eroberung und Migration zusammen und verdichten sich in experimenteller Videokunstästhetik von Elvira Isenring und einer Soundkomposition von Rolf Laureijs zu einem berührenden und düsteren Werk.

Im Kontext der Aussetzung der Menschenrechte an den EU-Aussengrenzen und der damit einhergehenden humanitären Katastrophe möchte Transit Rhodos auch auf die desaströse Lage in den Flüchtlingscamps hinweisen. Denn mehr denn je ist unsere Solidarität gefragt. Ein Beispiel, Camp Moria, gebaut für 2757 Menschen, beherbergt derzeit 18 470 Kinder, Frauen und Männer. Social Distancing ist unmöglich, die hygienischen Bedingungen und medizinische Versorgung sind defizitär. Viele Organisationen und Initiativen helfen und kümmern sich um die Verletzlichsten, die in prekären Umständen leben. Doch sie brauchen unsere Unterstützung. Wir solidarisieren uns und appellieren an Ihre Solidarität und bitten Sie um Unterstützung für  Menschen, die in Flüchtlingscamps festsitzen. Hier können Sie für Ärzte ohne Grenzen https://www.msf.ch/de oder die Hilfsorganisation medico international https://www.medico.de/aufnehmen-statt-sterben-lassen-17671/ spenden.

Fotografien: Hennric Jokeit
Sprecherinnen: Elisa Plüss, Susanne-Marie Wrage
Video: Elvira Isenring
Sound: Rolf Laureijs
Dramaturgie: Hayat Erdoğan
Konzept & Komposition: Hennric Jokeit, Hayat Erdoğan, Elvira Isenring, Rolf Laureijs

Für weitere Infos zu Hennric Jokeits Werk, das in diesem Jahr als Soloshow auf dem nunmehr digital stattfindenden Fotofestival Kolga Tbilisi Photo in Georgien zu sehen sein wird, steht die Galerie 94 zur Verfügung.

Die Premiere fand in drei Teilen statt:
Teil I (FRIGHT): 23. April 2020 | Teil II (FIGHT):  24. April 2020 | Teil III (FLIGHT): 25. April 2020 | Je 20 Uhr

 

 

mehr