Club des Amateur*s (oder: Der Kampf um die Deutungshoheit)

26. September 2019, 19:00

Ein Readymade-Debattierwettkampf im Vorfeld der Schweizer Propagandakonferenz (und den eidgenössischen Wahlen)
Club des Amateur*s (oder: Der Kampf um die Deutungshoheit)

Nach dem Vorbild englischer Debating Clubs treffen sich auch in der Schweiz an Rhetorik interessierte Menschen, um einmal in der Woche ins Streitgespräch zu kommen. Die Mitglieder sind Laien wie Profis, sie sind divers und bilden zugleich einen eigenen Kosmos. Anders als in konventionellen TV-Talkshows folgen die Debatten einem strikten rituellen System. Es gibt fixe Regeln und einen klaren Kodex. Gegenstand des Wettstreits sind tagespolitische Themen, aber auch abstrakte philosophische Fragen werden verhandelt. Das Ziel: der überzeugendste Gedankengang, die beste Formulierung, das stärkste Argument. Doch was passiert eigentlich mit der Sprache, wenn das Streitgespräch dem Primat des Gewinnens folgt?

Als Warm-up zur Schweizer Propagandakonferenz SPK und als theatrales Experiment ist der Debattierclub Limmat DCL ins Neumarkt eingeladen. Seine Mitglieder stellen sich hier den Fragen der Gegenwart. Das Gewinnerteam aus Runde I trifft in Runde II auf die Politprofis und Nationalratskandidierenden Natascha Wey (SP), Hans-Jakob Bösch (FDP), Katharina Prelicz-Huber (Grüne). Der/die Debattiersieger*in geht sodann aus einem Zweikampf in Runde III hervor. Das Publikum wählt für die Debattierenden das Thema, das Los entscheidet über deren argumentative Haltung. Über drei Runden entstehen drei Readymade-Debatten – aufgekratzte, rhetorische Skulpturen an den Grenzen von laienhafter Live Art, professioneller Raffinesse und politischem Diskurs. Es gilt das gesprochene Wort.

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Debattierclub Limmat DCL statt.

 

#Schweizer Propaganda #wirklich #positionen #wettbewerb #aufmerksamkeit

Akademie

Produktion

Konzipiert von:
Boris Nikitin
In Zusammenarbeit mit dem:
Debattierclub Limmat DCL
mehr