Mirjam Zadoff: Gewalt und Gedächtnis – globale Erinnerung im 21. Jahrhundert

ENTFÄLLT (Ersatztermin folgt)


Die heutige Lesung mit Mirjam Zadoff kann wegen der Wetter und Verkehrslage in Süddeutschland nicht stattfinden und muss entfallen. Wir werden Euch sobald wie möglich ein Ersatzdatum kommunizieren.

---

Gegen das Vergessen: Mirjam Zadoff untersucht in ihrem Buch «Gewalt und Gedächtnis», wie weltweit an Krisen und Kriege, Unrecht und Unterdrückung erinnert wird. Zadoff berichtet von Anne Frank und dem Schwarzen GI Leon Bass, der 1945 das Konzentrationslager Buchenwald erreichte, in seiner Heimat aber Restaurants nicht betreten durfte, weil: «Whites only». Zadoff schreibt über Zwangsprostituierte in Japan, von den Opfer des Holocaust und des Kolonialismus im südafrikanischen Johannesburg, sie schreibt über Biografien, die durch unterschiedliche Erfahrungen von Krieg oder Diskriminierung geprägt sind, auch über Generationen hinweg. Es geht um uns alle.

Sylke Gruhnwald und Julia Reichert befragen Mirjam Zadoff: Wie können wir uns auf gemeinsame Erzählungen verständigen -- gegen das Vergessen der Vergangenheit, für eine Zukunft, die wir uns gewahr sind?


Sprache Deutsch