Akademie zur Verarbeitung von Enttäuschungen der Vernunft

Listening Sessions

Stellen wir uns den grossen Fragen. Halten wir es aus, keine Antwort zu haben, zu suchen, nachzudenken, die Ambivalenzen der Welt, des Seins, des Denkens zuzulassen. Erinnern wir uns: «Welches war die Welt, die man haben zu können glaubte? Was war es, was wir wissen wollten? Was war es, das wir erhoffen durften?»
Die «Akademie zur Verarbeitung von Enttäuschungen der Vernunft» knüpft an diesen Fragen des deutschen Nachkriegsphilosophen Hans Blumenberg an. Sie geht auf Gedankenraumfahrt, wagt ein Denken abseits der leitmedialen Meinungskultur, diskutiert aktuelle Themen, Bewegungen und Entwicklungen von unterschiedlichen Perspektiven und stellt sie vor den/unseren «Absolutismus der Wirklichkeit»; die «Diktatur der einfachen Wahrheitent».

Kann man Fragen nach dem grösseren Sinnzusammenhang in einer sinnentleerten Welt stellen, wenn parallel dazu – um einige zu nennen – Kämpfe um Deutungshoheit, um Empowerment, gegen Rassismus geführt werden? Wie verhalten sich universalistische Ideen zu Partikularinteressen und beispielsweise einen identitätspolitischen Essentialismus? Was passiert, wenn das dissensuelle Politische des Denkens und Handelns zugunsten einer konsensuellen Ethik des Schweigens geopfert wird? Und umgekehrt wenn die politisch denkende Stille von einem lauten Gebrüll und Gerede übertüncht wird?

Im Format von Listening-Sessions philosophieren und diskutieren Nora Al-Badri, multidisziplinäre Konzept- und Medienkünstlerin, María do Mar Castro Varela, postkoloniale Theoretikerin und Politikwissenschaftlerin, und Hayat Erdoğan, Dramaturgin und Neumarkt-Co-Direktorin, diese Fragen. Im Radiosetting schalten sie live Gäste und auch DJs dazu.

Mit

Nora Al-Badri, Maria do Mar Castro Varela, Hayat Erdoğan und Gästen

Nora Al-Badri

Hayat Erdoğan