Anna Hofmann

Ensemble

What’s your favourite game?
Roulette!!

How do you place yourself in the face of boundaries?
I try to place myself in the Vogelperspektive.

What will you do when you’re old?
Botox and being friendly.

What do you learn at theatre?
That overplanning kills the magic.

Do you know a truly beautiful lovesong?
«Dwa serduszka» (two little hearts) by Mazowsze is a beautiful lovesong. It’s very sad and tragic. A polish folk song.

Biografie
Anna Hofmann, an einem Donnerstag zwischen dem 53. und dem 54. Breitengrad geboren, in einer Stadt, die Dank ihres Hafens und einem Bekenntnis zum Freihandel schon lange zu den Gewinnerinnen der Globalisierung gehört. Anna hat Schauspiel in Zürich studiert. Nach einem abgebrochenen Jurastudium in Berlin war sie von 2012 bis 2014 Teil des Theaterjahres am Burgtheater in Wien. In dubio proreo. In dieser Zeit arbeitete sie u.a. mit Matthias Hartmann und dem bildenden Künstler Erwin Wurm zusammen. (Stand on your head, lean your head against the wall, and think about Freuds ass oder: «Eine Minute ist ja nur ein Synonym für ‚kurz’»).In dem darauffolgenden Bachelor- und Masterstudium an der Zürcher Hochschule der Künste (2014 – 2019) prägten sie Arbeiten mit Florentina Holzinger, Vincent Riebeek, Heike Götze und Philipp Becker. Anna gastierte bereits während ihres Studiums an verschiedenen Theatern, z.B. am Schauspielhaus Bochum und am Theater Neumarkt. Hier war sie in der Spielzeit 2016/2017 in «Faust» (Regie: Tom Schneider) zu sehen. Während ihres Studiums besuchte sie zeitweilig auch die HfMDK Frankfurt und die School for New Dance Development (SNDO) in Amsterdam. (Rebecca Schneider: The ultimate aim of such turning is not to arrive, as T.S. Eliot hoped, to “know for the first time,” but to keep on turning and turning and turning again, to take, always, a second look.)

Seit der Spielzeit 2019/20 ist Anna Ensemblemitglied am Neumarkt.

Foto © Flavio Karrer