Next Events

21

Apr.

26

Apr.

27

Apr.

theaterneumarkt

«Dunkler Frühling»
nach der Erzählung von Unica Zürn
 
26. April - 19. Mai 2024
 
 
«Was werden die anderen Kinder sagen, wenn ich tot bin? Und die Lehrer. Wird man mich vermissen? Und was wird er sagen? Wird er es überhaupt wissen, wenn ich tot bin?»
 
 
In dem Bühnenstück «Dunkler Frühling» imaginiert sich das 12-Jährige Mädchen die Trauerzeremonie nach ihrem Suizid: Angehörige und Freund:innen kommen zur Beerdigung zusammen, vermissen und erinnern sie, versuchen zu verstehen:
Wie konnte es dazu kommen? Wer war ihr nahe und wie? Wer hat sie wirklich gekannt? Wie wollen wir sie erinnern? War ihr Schmerz nicht zu spüren? Wäre ihr Suizid zu verhindern gewesen? Wer ist schuld? Oder sind das die falschen Fragen?
Zwischen Erinnerungen, Anekdoten und Erklärungsansätzen wanken die Mutter, der Vater, die besten Freundinnen, der Bruder und der Angebetete wie durch einen Fiebertraum. Sie begeben sich in die Welt des Mädchens, in die vermeintlich unschuldigen Kinderspiele, die ersten sexuellen Phantasien und Begierden und versuchen sich an einer Rekonstruktion der Ereignisse, bis die Schöpferin des Mädchens selbst erscheint.
 
Unica Zürns Leben war ein Seiltanz zwischen Begierde und Abgrund. Lange galt sie als Geheimtipp. Ihr autobiographisch geprägter Kultroman «Dunkler Frühling» von 1967 wird nun im Frühling 2024 von Yana Eva Thönnes & Team wiederentdeckt.
 
 
Mit David Attenberger (@attentaeter), Challenge Gumbodete (@challengeg), Melina Pyschny (@melinapyschny), Claire Vivianne Sobottke (@claireviviannesobottke)
Regie und Bühnenfassung: Yana Eva Thönnes (@yana.4.eva)
Bühne: Dominic Huber (@dominic.blendwerk)
Kostüme: Katharina Pia Schütz (@katharinapia_)
Harfe: Marina Mello (@marina.melloa)
Dramaturgie: Tine Milz (@tinemilz)
Regieassistenz: Sophia Senn (@sophiazen)
Ausstattungsassistenz: Noé Wetter (@noewetter)
Regiehospitanz: Paul Grimshaw
 
 
Foto: Philip Frowein (@philipfrowein)
#LovePlayFight #DeinNeumarkt #UnicaZürn
«Dunkler Frühling»
nach der Erzählung von Unica Zürn
 
26. April - 19. Mai 2024
 
 
«Was werden die anderen Kinder sagen, wenn ich tot bin? Und die Lehrer. Wird man mich vermissen? Und was wird er sagen? Wird er es überhaupt wissen, wenn ich tot bin?»
 
 
In dem Bühnenstück «Dunkler Frühling» imaginiert sich das 12-Jährige Mädchen die Trauerzeremonie nach ihrem Suizid: Angehörige und Freund:innen kommen zur Beerdigung zusammen, vermissen und erinnern sie, versuchen zu verstehen:
Wie konnte es dazu kommen? Wer war ihr nahe und wie? Wer hat sie wirklich gekannt? Wie wollen wir sie erinnern? War ihr Schmerz nicht zu spüren? Wäre ihr Suizid zu verhindern gewesen? Wer ist schuld? Oder sind das die falschen Fragen?
Zwischen Erinnerungen, Anekdoten und Erklärungsansätzen wanken die Mutter, der Vater, die besten Freundinnen, der Bruder und der Angebetete wie durch einen Fiebertraum. Sie begeben sich in die Welt des Mädchens, in die vermeintlich unschuldigen Kinderspiele, die ersten sexuellen Phantasien und Begierden und versuchen sich an einer Rekonstruktion der Ereignisse, bis die Schöpferin des Mädchens selbst erscheint.
 
Unica Zürns Leben war ein Seiltanz zwischen Begierde und Abgrund. Lange galt sie als Geheimtipp. Ihr autobiographisch geprägter Kultroman «Dunkler Frühling» von 1967 wird nun im Frühling 2024 von Yana Eva Thönnes & Team wiederentdeckt.
 
 
Mit David Attenberger (@attentaeter), Challenge Gumbodete (@challengeg), Melina Pyschny (@melinapyschny), Claire Vivianne Sobottke (@claireviviannesobottke)
Regie und Bühnenfassung: Yana Eva Thönnes (@yana.4.eva)
Bühne: Dominic Huber (@dominic.blendwerk)
Kostüme: Katharina Pia Schütz (@katharinapia_)
Harfe: Marina Mello (@marina.melloa)
Dramaturgie: Tine Milz (@tinemilz)
 
 
Trailer: Juan Ferrari (@juanaferrari__)
#LovePlayFight #DeinNeumarkt #UnicaZürn
«All You Can Hear»
47 Akkordeonist:innen in allen Räumen des Theaters. Live!
 
20. & 21. April / 16:00 - 19:00
 
Verlieren Sie sich, bleiben Sie und lauschen Sie. In der Maske, im Direktionsbüro und hinter der Bühne. Manche Akkordeons gruppieren sich centre stage, andere verstecken sich im hintersten Winkel. Alle werden sie dirigiert und spielen ein gemeinsames Lied. Machen Sie sich auf die Suche und bewegen Sie sich frei nach Stimmung. Mitsingen erlaubt!
Freies Kommen, Gehen und Verweilen zwischen 16 und 19 Uhr
 
 
Von und mit
@rio.wolta
@thelegendarylightness
@leagasser.music
@pietbaumgartner
@es__reichert
@akkordeonorchester_zuerichsee
Akkordeon-Orchester Zürich Altstetten
Harmonika-Club Stadt Zürich
 
 
#LovePlayFight #DeinNeumarkt
«Dunkler Frühling»
nach der Erzählung von Unica Zürn
 
26. April - 19. Mai 2024
 
 
«Was werden die anderen Kinder sagen, wenn ich tot bin? Und die Lehrer. Wird man mich vermissen? Und was wird er sagen? Wird er es überhaupt wissen, wenn ich tot bin?»
 
 
In dem Bühnenstück «Dunkler Frühling» imaginiert sich das 12-Jährige Mädchen die Trauerzeremonie nach ihrem Suizid: Angehörige und Freund:innen kommen zur Beerdigung zusammen, vermissen und erinnern sie, versuchen zu verstehen:
Wie konnte es dazu kommen? Wer war ihr nahe und wie? Wer hat sie wirklich gekannt? Wie wollen wir sie erinnern? War ihr Schmerz nicht zu spüren? Wäre ihr Suizid zu verhindern gewesen? Wer ist schuld? Oder sind das die falschen Fragen?
Zwischen Erinnerungen, Anekdoten und Erklärungsansätzen wanken die Mutter, der Vater, die besten Freundinnen, der Bruder und der Angebetete wie durch einen Fiebertraum. Sie begeben sich in die Welt des Mädchens, in die vermeintlich unschuldigen Kinderspiele, die ersten sexuellen Phantasien und Begierden und versuchen sich an einer Rekonstruktion der Ereignisse, bis die Schöpferin des Mädchens selbst erscheint.
 
Unica Zürns Leben war ein Seiltanz zwischen Begierde und Abgrund. Lange galt sie als Geheimtipp. Ihr autobiographisch geprägter Kultroman «Dunkler Frühling» von 1967 wird nun im Frühling 2024 von Yana Eva Thönnes & Team wiederentdeckt.
 
 
Mit David Attenberger (@attentaeter), Challenge Gumbodete (@challengeg), Melina Pyschny (@melinapyschny), Claire Vivianne Sobottke (@claireviviannesobottke)
Regie und Bühnenfassung: Yana Eva Thönnes (@yana.4.eva)
Bühne: Dominic Huber (@dominic.blendwerk)
Kostüme: Katharina Pia Schütz (@katharinapia_)
Harfe: Marina Mello (@marina.melloa)
Dramaturgie: Tine Milz (@tinemilz)
 
 
Trailer: Juan Ferrari (@juanaferrari__ )
#LovePlayFight #DeinNeumarkt #UnicaZürn
«Dunkler Frühling»
nach der Erzählung von Unica Zürn
 
26. April - 19. Mai 2024
 
 
«Was werden die anderen Kinder sagen, wenn ich tot bin? Und die Lehrer. Wird man mich vermissen? Und was wird er sagen? Wird er es überhaupt wissen, wenn ich tot bin?»
 
 
In dem Bühnenstück «Dunkler Frühling» imaginiert sich das 12-Jährige Mädchen die Trauerzeremonie nach ihrem Suizid: Angehörige und Freund:innen kommen zur Beerdigung zusammen, vermissen und erinnern sie, versuchen zu verstehen:
Wie konnte es dazu kommen? Wer war ihr nahe und wie? Wer hat sie wirklich gekannt? Wie wollen wir sie erinnern? War ihr Schmerz nicht zu spüren? Wäre ihr Suizid zu verhindern gewesen? Wer ist schuld? Oder sind das die falschen Fragen?
Zwischen Erinnerungen, Anekdoten und Erklärungsansätzen wanken die Mutter, der Vater, die besten Freundinnen, der Bruder und der Angebetete wie durch einen Fiebertraum. Sie begeben sich in die Welt des Mädchens, in die vermeintlich unschuldigen Kinderspiele, die ersten sexuellen Phantasien und Begierden und versuchen sich an einer Rekonstruktion der Ereignisse, bis die Schöpferin des Mädchens selbst erscheint.
 
Unica Zürns Leben war ein Seiltanz zwischen Begierde und Abgrund. Lange galt sie als Geheimtipp. Ihr autobiographisch geprägter Kultroman «Dunkler Frühling» von 1967 wird nun im Frühling 2024 von Yana Eva Thönnes & Team wiederentdeckt.
 
 
Mit David Attenberger (@attentaeter), Challenge Gumbodete (@challengeg), Melina Pyschny (@melinapyschny), Claire Vivianne Sobottke (@claireviviannesobottke)
Regie und Bühnenfassung: Yana Eva Thönnes (@yana.4.eva)
Bühne: Dominic Huber (@dominic.blendwerk)
Kostüme: Katharina Pia Schütz (@katharinapia_)
Harfe: Marina Mello (@marina.melloa)
Dramaturgie: Tine Milz (@tinemilz)
 
Inhaltliche Sensibilisierung: Die Vorstellung thematisiert sexualisierte Gewalt und Suizid.
 
 
Foto: Philip Frowein (@philipfrowein)
#LovePlayFight #DeinNeumarkt #UnicaZürn
«Valbella»
AG Theater Rämibühl (@agtheaterraemibuehl) frei nach «Herr der Fliegen»
 
5. April - 11. Mai 2024
 
Ein Chalet in den Bergen, eine Überraschungsparty, eine Gruppe privilegierter Zürcher Jugendlicher und ein Schneegestöber mitsamt Lawine und abgeschnittenem Weg ins Tal... Das sind die Zutaten für die ultimative Katastrophengeschichte.
 
Spiel: Alireza Bayram (@alirezabayram), Noah Bernheim (@eifachnoah), Theodor Davidoff (@cultoftheo), Dean Federer (@adeanwiththedevil), Cora Nanut (@cora_sofffia), Nela Piwonska (@urmomnela), Philine Oldenhage, Nour Rüttimann, Daria Semenova (@da._.riaaa), Leslie Siegenthaler (@dismamili), Fyn Stähelin (@4yn.st), Mindra Theisohn (@mindrath), Angelo Turchi, Lisa Waltenspül (@die_tofu_fee), Seth Weller Caballero (@s._caballero)
 
Leitung und Konzept: Joachim Aeschlimann (@joachimaeschlimann), Sabina Aeschlimann (@@sasa.aeschlimann), Daniel Riniker (@nomalendaniel)
Regie: Joachim Aeschlimann, Daniel Riniker
Choreografie: Tomer Zirkilevech (@tomerzirkilevich)
Ausstattung: Mikki Levy-Strasser (@the_kaboom)
Musik: Michael Schertenleib (@michaelschertenleib)
Dramaturgie: Eneas Nikolai Prawdzic (@eneas_prawdzic)
Regieassistenz: Lou Eberhardt (@loupidupi), Lee Fischer (@leechfischer)
 
Foto: Philip Frowein (@philipfrowein)
#LovePlayFight #DeinNeumarkt #agtheaterrämibühl